Pilgern auf mitteralterlichen Wegen

Unterwegs auf der Via Imperii

Auf der Via Imperii waren im Mittelalter nachweislich Pilger auf ihrem Weg nach Jerusalem, Rom oder Santiago unterwegs. Er schafft im Rahmen des europäischen Jakobswegenetzes die Verbindung zwischen verschiedenen Bundesländern und ganz unterschiedlich geprägten Regionen und verbindet außerdem drei Initiativen, die sich der Betreuung und Erforschung der Jakobswege widmen.

 

Wegzusammenfassung:

 

Entlang des Teltowkanals verlassen wir Berlin. Durch weite Felder, dichte Wälder, Heide- und Weideflächen schlängelt sich der Weg auf der Via Imperii durch sehr unterschiedliche Landschaften wie den Fläming und die Dübener Heide. Badeseen laden zur Erfrischung ein, nahe des Ortes Niebel empfangen den Pilger an einer Wanderdüne uralte Bäume. In ländlicher Idylle geht es durch gepflegte Dörfer, deren Namen uns an ihren slawischen Ursprung erinnern. Besonders sehenswert sind der Kurort Bad Düben, Treuenbrietzen, die Spargelstadt Beelitz und das autarke Energie-Dorf Feldheim. Städtische Highlights sind Lutherstadt Wittenberg und natürlich der Endpunkt der Etappe: Die Messe- und Buchstadt Leipzig.

 

 

Pilgerführer

 

Für die Strecke Berlin- Leipzig führen wir einen Pilgerführer mit dem Titel „Der Jakobsweg an der Via Imperii. Abschnitt Berlin-Leipzig“. Die Publikation besteht aus einer Wanderkarte 1:35.000 und einem Begleitheft.

 

Bestelldaten:

„Der Jakobsweg an der Via Imperii. Abschnitt Berlin-Leipzig“

ISBN 978-3-89591-236-8 

Verlag Dr. Barthel

Preis: 14,90€

 

Pilgerherbergen

SAARMUND
 
Pilgerherberge im Gemeinderaum Saarmund
Am Markt 18, 14558 Nuthetal (OT Saarmund)
Ansprechpartnerin: Karin Kluge (Pfarramt Saarmund)
Pilgerstempel: Gasthof im Mühlengrund
Preise: 5 € Spende
 
TREUENBRIETZEN
 
Pension Britta
Goethestr. 9
14929 Treuenbrietzen
Ansprechpartner: Bärbel und Rainer Höhne
Telefon: +49 (0)33748 10070
Preise: ca. 20 €
 
Weitere Pilgerherbergen finden Sie hier: