Deutschlands erste Jakobsweg-Trafostation: 2.960 km vom Drachenspielplatz bis nach Santiago de Compostela

Pressemitteilung vom 23.10.2020

Deutschlands erste Jakobsweg-Trafostation kommt nach Steglitz-Zehlendorf

Warum vom BER in den Urlaub fliegen, wenn der Jakobsweg vor der eigenen Haustür beginnt? Am 30. Oktober 2020 wird am Drachenspielplatz in der Steglitzer Sembritzkistraße 24 die erste Jakobsweg-Trafostation eingeweiht. An dem Termin zur feierlichen Enthüllung des vom Künstler Mario Winkler gestalteten Trafohäuschens nehmen unter anderem teil:

  • Frank Mückisch, Stadtrat für Bildung, Kultur, Sport und Soziales des Bezirkes Steglitz-Zehlendorf
  • Thomas Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stromnetz Berlin GmbH
  • Jörg Steinert vom Präsidium der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion

 

Seit über 30 Jahren stärkt der Europarat den Zusammenhalt durch länderverbindende Kulturwege. Der allererste Kulturweg war 1987 der Jakobsweg.

Die Pilgerwege in Deutschland sind zunehmend gut gekennzeichnet. In Berlin war dies lange kein Thema, bis Jörg Steinert, Berlin-Beauftragter der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V., im Jahr 2019 die Initiative ergriffen hat, den durch Berlin führenden Jakobsweg – die Via Imperii – auszuschildern.

Bereits im Sommer dieses Jahres wurden in Steglitz-Zehlendorf und dem Nachbarbezirk Tempelhof-Schöneberg einige Jakobsweg-Stromkästen mit Kilometer-Angaben eingeweiht. Künftig dient das deutschlandweit erste mit Jakobsweg-Motiven gestaltete Trafohäuschen von Stromnetz Berlin GmbH Pilgerinnen und Pilgern als Wegmarke.

 

Dazu erklärt Bezirksstadtrat Frank Mückisch:

Es freut mich sehr, dass Stromnetz Berlin die künstlerische Gestaltung eines Trafohäuschens in unserem Bezirk unterstützt. Der Pilgergedanke führt seit dem Mittelalter Menschen zusammen und lässt sie über ihr gemeinsames europäisches Erbe nachdenken. Ob religiös und/oder sportlich motiviert: Pilgern tut Leib und Seele gut und als Kulturstadtrat von Steglitz-Zehlendorf begrüße ich es ausdrücklich, dass wir den Verlauf des historischen Jakobswegs auch in unserem Bezirk sichtbar machen. Damit wird unser lebens- und liebenswerter Bezirk noch ein Stück weit attraktiver. Wir heißen alle Pilgerinnen und Pilger herzlich willkommen bei uns.

Ab dem Drachenspielplatz in Steglitz-Zehlendorf sind es noch 2.960 Kilometer nach Santiago de Compostela. Für die Reise ab hier benötigen erfahrene Fuß-Pilger etwa drei Monate.

 

Im Jahr 2019 kamen 347.578 Pilgerinnen und Pilger aus 190 Nationen in Santiago an. Aufgrund der Corona-Pandemie und der Vermeidung von Auslandsreisen pilgerten in diesem Jahr viele Menschen verstärkt auf Jakobswegen in Deutschland. Eine interreligiöse Friedensgruppe aus Berlin startete am 25. August am Brandenburger Tor und beendete seine Pilgerreise am 26. September in Biberach (Baden-Württemberg).

 

Zurück