Erstes Pilgerherbergs-Netzwerktreffen

Es wurden weiterhin praxisrelevante Dinge besprochen, wie zum Beispiel: Was sind die Anforderungen an eine Pilgerherberge? Was erwartet der Pilger von der Unterkunft? Was erwarten die Herbergsmütter und -väter von den Pilgern? Was soll, darf, muss eine Übernachtung kosten? Wie gestaltet man einen Pilgerstempel?

 

Abgerundet wurde das Treffen mit einem kleinen Mittagessen (Pilgersuppe) und einer Führung durch Sieversdorf und seiner Kirche mit abschließenden Pilgersegen durch unsere Gastgeberin Silvia Scheffler.

 

Silvia Scheffler und ihrem Team sei Dank für die Räumlichkeiten und die großzügig gewährte Gastfreundschaft; Thomas Knoll und nochmals Silvia Scheffler sei Dank für die inhaltliche und konzeptionelle Vorbereitung und Moderation der Veranstaltung; den anwesenden Vorstandsmitgliedern Frank Leutloff (Schriftführer) und Dr. Christopher Frantzen (Präsident) sei Dank für das engagierte Mitdiskutieren und, dass sie für alle Fragen der Teilnehmer mit Auskünften zur Verfügung standen.

 

Wir werden das Treffen noch im Einzelnen auswerten. Doch waren sich alle Teilnehmer bei der Verabschiedung einig, dass wir dieses Format wiederholen wollen, wahrscheinlich dann regional auf die einzelnen Wege abgestimmt.

 

Zurück